Junge Europäische Föderalisten Steiermark | People of Europe united in peace, prosperity, freedom and solidarity.

Log in

Login

Benutzernname *
Password *
Angemeldet bleiben
Text Size

Dialogkonferenz OST in St. Pölten

MITDENKEN.MITREDEN.MITBESTIMMEN

Im Rahmen des Prozesses Strukturierter Dialog (SD)“, der vom Europäischen Rat der Jugendminister_innen  initiiert wurde, werden in der Europäischen Union Jugendliche systematisch in die (Jugend-)Politik miteinbezogen. Seit Jänner 2016 stand für den Zeitraum von eineinhalb Jahren das Thema „ZUSAMMENLEBEN IN EUROPA“ im Mittelpunkt von Konsultationen, Trainings, Dialogkonferenzen, Debatten und der politischen Jugend-Agenda aller Mitgliedsstaaten. In Österreich ist die Bundes Jugend Vertretung (BJV) mit der Durchführung und Koordination dieses Prozesses betraut.

Wie Zusammenleben in Europa gut funktionieren und was jeder einzelne dazu beitragen kann, darum drehte sich die Dialogkonferenz Ost 2017 im Landhaus in St. Pölten. Als Vertreter_innen der JEF haben die Landesvorstandsmitglieder Andrea und Markus sowie Igor aus Wien teilgenommen. Als Basis für die Konferenz lagen die Empfehlungen der EU- Jugendkonferenz aus Košice sowie die Empfehlungen der Dialogkonferenz West aus Innsbruck vor. Am Programm für die Teilnehmer_innen aus Jugend, Politik und Verwaltung standen neben persönlichem Austausch und Vernetzung, Kamingespräche mit Expert_innen, die Entwicklung von persönlichen Vorhaben und Projekten, der Besuch von Workshops oder Weiterbildungen im Zuge des NÖ Jugendforums und der Open Space "Jugend & Politik im Dialog". Zu diesem konnten Abg.z.NR Julian Schmid (Grüne), Abg.z.NR Claudia Gamon (Neos), Abg.z.NR Eva-Maria Himmelbauer (ÖVP), Abg.z.NR Katharina Kucharowits (SPÖ), LTAbg. Doris Schmidl (ÖVP), LTAbg. Marina Hanke (SPÖ), LTAbg. Patrik Fazekas (ÖVP) und BR Stefan Kühnel (SPÖ) begrüßt werden.
Einen Ausführlichen Bericht und die Ergebnisse findest du unter, Dialogkonferenz OST 2017!

Wir Junge Europäische Föderalisten unterstützen den Prozess des Strukturierten Dialogs zur Einbeziehung junger Menschen in die (Jugend-) Politik, üben jedoch auch Kritik an der Umsetzung. Dem SD fehlt die Bodenhaftung und viele Jugendliche werden nicht erreicht. Direkte Auswirkungen auf die Lebenswelten junger Menschen werden sich kaum einstellen, weil die Jugendpolitik allein in die Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten fällt. Das stärkt für uns den Eindruck von Scheinbeteiligung. Die Jungen Europäischen Föderalisten Steiermark fordern eine wirkungs- und zielorientierte Evaluation des SD, um mehr Jugendliche mit vielfältigem Hintergrund zu erreichen.

Die JEF Steiermark wird im Rahmen des nächsten Zyklus des SD in den Jahren 2017/18 das transnationale Jugendprojekt "Discussing YOUrope - think new, think big, think loud" mit Partnerorganisationen aus Kroatien, Deutschland, Slowenien, Italien und der Ukraine durchführen. Nähere Informationen folgen in Kürze ;)

Young Europeans, simply a generation ahead
Auf Facebook teilen!