Der European Monday am 8. April war ein Abend voller Einblicke in den Europäischen Auswärtigen Dienst (European External Action Service – EEAS) und die Welt der Diplomatie. Als Gast konnten wir den Dänen Nikolaj Kornerup – Diplomat und politischer Attaché in der EU-Delegation in Nepal – willkommen heißen.

Nikolaj präsentierte uns die Aufgaben des EEAS, das „Junior Professionals in Delegation Programm“ und teilte persönliche Eindrücke und Erfahrungen aus seiner Arbeit als Diplomat. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die EU-Mission in Nepal und die widrigen Bedingungen im Land, das nach einem Bürgerkrieg den Weg der Demokratisierung eingeschlagen hat. Unterstützt wird es dabei von der Europäischen Union, die insbesondere mit vielen Entwicklungshilfeprojekten vor Ort aktiv ist. Über ein Drittel des BIP von Nepal stammen aus den Zahlungen von Arbeitsmigranten, die ihre Familien in der Heimat unterstützen. Großes Potential hat das Land in der Nutzung erneuerbarer Energien (Wasserkraft) und im Tourismus. Viele der 30 Millionen Einwohner:innen leben jedoch noch in großer Armut und die Lage zwischen den Großmächten China und Indien behindert die Entwicklung und polarisiert die nationalen Eliten des Landes. Die lebendige Präsentation Nikolajs und viele Fragen der Teilnehmer:innen führten zu einer angeregten Diskussion über die Roller der Europäischen Union in der Welt und die Herausforderungen von EU-Missionen in der Praxis. Wir bedanken uns bei Nikolaj, bei allen Teilnehmer:innen und für die Unterstützung unserer Veranstaltung im Rahmen von Erasmus+.

Dieses Projekt wurde vom Land Steiermark und im Rahmen von Erasmus+ finanziell unterstützt.