Feldbacher Europagespräche 2018 (c)  Walter SchmidbauerMehr Sicherheit durch Zusammenarbeit

Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik stand im Fokus der diesjährigen Feldbacher Europagespräche. Franz Majcen, Landesobmann der Europäischen Föderalistischen Bewegung, begrüßte die Teilnehmenden am Freitag, 12. Oktober 2018 im neuen Saal der Arbeiterkammer in Feldbach. Brigadier Gerhard Christiner vom Streitkräfteführungskommando des österreichischen Bundesheeres betonte in seinem Referat, dass Europa eine von den USA unabhängige Sicherheits- und Verteidigungspolitik entwickeln müsse. Die Zeiten, in denen sich die Europäer, wenn es um ihre Sicherheit ging, ganz auf die Amerikaner verlassen konnten, seien vorbei. Mit PESCO (Permanent Structured Cooperation) wird ein neues Kapitel der europäischen Sicherheitszusammenarbeit aufgeschlagen. 25 EU-Mitgliedstaaten haben sich in einer gemeinsamen Erklärung dazu verpflichtet, die Verteidigungskooperation durch gemeinsame Projekte, beispielsweise in der Ausbildung von Fachkräften oder Rüstungskooperation, voranzubringen. Die hohen Erwartungen wurden bisher aber nicht erfüllt. Für eine integrierte multinationale EU-Verteidigung wäre ein Umdenken in vielen EU-Staaten notwendig, vor allem die Bereitschaft nationale Kompetenzen abzugeben. Die Europäischen Föderalisten werden sich weiter für eine Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik und das langfristige Ziel einer Europäischen Armee einsetzen.

Young European Federalists, simply a generation ahead