FC London (c) JEF EuropeEin historisches JEF FC in Großbritannien

Das Spring Federal Committee Meeting 2019 fand von 22. bis 24. März in London statt. Unter den Teilnehmenden, bestehend aus Delegierten der 30 JEF Sektionen, waren sowohl die JEF Österreich als auch die JEF Steiermark mit Elisa Schwab und Katharina Kosjak vertreten. Nach der Eröffnung in der “City of London School for girls” folgte eine Debatte mit Sandro Gozi, dem Präsidenten der Union of European Federalists (UEF), der Erwachsenenorganisation der JEF. Abschließend wurden die „Democracy under Pressure Awards 2019“ für aktivistische Aktionen verliehen und der Tag mit einem britischen Feierabendbier in einem Pub beendet.

Tag Zwei startete mit den Political Commission Meetings über „Institution and Governance“, „Internal European Policies“ und „External European Policies“. In den PCs wurden unter anderem Resolutionen zu den Themen Rule of Law, Artificial Intelligence, Brexit und Circular Economy behandelt. An diesem Tag, eine Woche vor dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU, fand in London auch die größte Demonstration gegen den Brexit statt. Unter den über 1 Millionen Protestierenden waren fast alle Teilnehmenden des FC und unterstützten damit das Young European Movement UK bei der Kampagne „Put it to the people“ für ein zweites Referendum. Im Anschluss fanden die Taskforce Meetings zu den Themen Academic Network, Capacity-Building, Civic Education, Empowerment & Diversity, EP 2019, Finance sowie Organisation and Statues statt. In der Taskforce „Empowerment & Diversity“ wurde besonders über die weiblichen JEF Mitglieder und deren Positionen in den lokalen und nationalen JEF Sektionen gesprochen. Auch die Vielfältigkeit der Mitglieder wurde diskutiert. Als letzten Programmpunkt gab es mit den JEF Talks am Ende des Tages eine angeleitete Diskussion über die Europawahlen um die „I Choose Europe" Kampagne der JEF. Am letzten Tag des FCs wurde über die erarbeiteten Resolutionen abgestimmt und die Projekte regionaler und nationaler JEF Sektionen wurden vorgestellt. Bis zum nächsten FC verbleiben wir mit: „Federazione Europea – subito!

Die Teilnahme an dieser Weiterbildung wurde vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.

Gruppenbild Jambville (c) JEF EuropeVon 13. bis 17. März 2019 nahm ein Mitglied der JEF Steiermark in Jambville bei Paris an einer von JEF Europe organisierten Erasmus+ Jugendbegegnung mit dem Motto "I Choose Europe" teil. Nach der Anreise ins nördlich von Paris gelegene Jambville stand am ersten Tag das Kennenlernen zwischen den Teilnehmenden aus ganz Europa am Programm. In den folgenden Tagen wurde ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Workshops, welche von Teilnehmenden der Jugendbegegnung geleitet wurden, geboten. Zu den Themen gehörten unter anderem der Einfluss von Medien auf das Wahlverhalten, die Fraktionen im Europäischen Parlament und das Motto der Jugendbegegnung "I Choose Europe".

Der Höhepunkt der Jugendbegegnung war der Ausflug nach Paris zum Festival Quartier Général, einem Festival für 2.000 junge Menschen aus ganz Frankreich, die sich für Europa engagieren. In der Menge tummelten sich auch die 120 Teilnehmenden der Jugendbegegnung aus ganz Europa. Neben Workshops und Panels fand im Rahmen des Festivals ein Flashmob von JEF Europe statt, der die europaweite Kampagne zu den Wahlen zum Europäischen Parlament #IChooseEurope eröffnete. Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, auf eigene Faust Paris zu erkunden.

Am letzten Tag konnten jene, die noch nicht die Heimreise antreten mussten, an einer von JEF Frankreich veranstalteten Demonstration am Pariser Trocadéro im Rahmen der Kampagne #MonVoteMonEurope teilnehmen. Das Ziel war möglichst viele Europäerinnen und Europäer zu erreichen und zu motivieren, Ende Mai von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Dieses Projekt wird vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.

(c) JEF SteiermarkBestens vorbereitet auf die Europawahlen

Der Crashkurs Europawahlen findet ganztägig am Mittwoch, 1. Mai 2019, im Plenarsaal des Europäischen Fremdsprachenzentrums (EFZ) am Nikolaiplatz 4, 8020 Graz statt. Die Aus- und Weiterbildung richtet sich an Mitglieder der JEF und Interessierte, die im Vorfeld der Europawahlen Ende Mai den Überblick behalten wollen. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich und wir freuen uns besonders über junge Menschen, die sich bisher nicht mit politischen Prozessen auf europäischer Ebene beschäftigt haben. Die Teilnehmenden werden über das politische System Europas, Kandidatinnen und Kandidaten, die Wahlmodalitäten, das Europäische Parlament und tagesaktuelle Themen der Wahlauseinandersetzung geschult. Mithilfe von non-formalen Methoden, Kurzpräsentationen, Gesprächssimulationen und einem abschließenden Quiz werden die Inhalte von Ehrenamtlichen der JEF und Mag. Tina Obermoser (Europe Direct) vermittelt und bei den Teilnehmenden gefestigt. Mit dem Crashkurs Europawahlen tragen wir dazu bei, dass junge Menschen an den Wahlen teilnehmen und sich im Vorfeld intensiv mit Europa auseinandersetzen. Die Jugendlichen werden dazu befähigt, in ihrem Umfeld als Europa-Expert_innen tätig zu werden und weitere Personen zur Teilnahme an der Wahl zu motivieren.

Die Teilnahme am Crashkurs Europawahlen ist kostenlos und wir freuen uns, alle Teilnehmenden zum Mittag- und Abendessen (optional) einladen zu dürfen. Das vorläufige Programm findest du HIER. Wir bitten um verbindliche Anmeldung mittels ONLINE-FORMULAR. Wir weisen darauf hin, dass nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht und diese nach dem First-come-first-serve-Prinzip vergeben werden. Für etwaige Fragen bitten wir um Nachricht an den zuständigen Projektkoordinator, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das überparteiliche Projekt wird von den Jungen Europäischen Föderalisten - Landesverband Steiermark in Kooperation mit dem Europahaus Graz durchgeführt.

Dieses Projekt wird vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft und von Erasmus+ Jugend in Aktion im Rahmen der Europäischen Jugendwoche gefördert.

Erasmus+

thumb logo

 

 

Novi Sad 2019Von 22. Februar bis 3. März 2019 fand ein JEF Europe Trainingskurs in Novi Sad - der European Youth Capital 2019 - in Serbien statt. 24 junge und motivierte Teilnehmende aus ganz Europa haben sich mit den Themen Fake News, kritischem Denken und Medienkompetenz beschäftigt. Zu Beginn der Woche gab es einen Vortrag von Expertin Noemi Thompson zum Thema Desinformation und eine Diskussion mit Journalisten aus Serbien über Journalismus, Faktenchecks und Initiativen, die Desinformation entgegenwirken. Als Teil des Trainingskurses beschäftigten sich die Teilnehmenden auch mit dem Online-Magazin „The New Federalist“. Sie erhielten von Chefredakteur Juuso Järviniemi eine Einführung in das Verfassen von Artikeln und wurden ermutigt selbst zum verbandseigenen Online-Magazin beizutragen.

Die angehenden Trainerinnen und Trainer konnten ihr Wissen über non-formales Lernen, unterschiedliche Methoden und die Gestaltung von Workshops ausbauen und sofort praktisch umsetzen. In Gruppen wurden ein- und mehrtägige Weiterbildungen entwickelt, die als Follow-up Veranstaltungen in ganz Europa durchgeführt werden sollen. Während des Trainings wurden einzelne Sequenzen der geplanten Workshops ausprobiert und durch konstruktives Feedback optimiert. Durch diese Erfahrung konnten sich die Teilnehmenden sowohl persönlich als auch in ihrer Rollen als Trainerinnnen bzw. Trainer weiterentwickeln. Abgerundet wurde der Trainingskurs mit einem Workshop dem JEF Europe Vize-Präsidenten Jacopo Barbati. Abseits des Programms stand genügend Zeit zur Verfügung, um die European Youth Capital Novi Sad und die in diesem Rahmen veranstalteten Aktivitäten zu entdecken.

Elisa hat für die JEF Steiermark an dieser Fortbildung teilgenommen. Neben der persönlichen Erfahrung bei einem internationalen Trainingskurs dabei zu sein, konnte sie Methoden und Inspirationen für unsere eigenen Projekte mitnehmen und Kontakte mit vielen engagierten Europäerinnen und Europäern knüpfen.

Die Teilnahme am Trainingskurs wurde vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.

Budapest 2019Demokratie in Gefahr!

Aktivistinnen und Aktivisten der Union Europäischer Föderalisten (UEF) und der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) trafen sich von 22. bis 24. Februar 2019 in Budapest, um ein Zeichen gegen die Politik der ungarischen Regierung und den Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und demokratischen Standards zu setzten. Die Medienkampagne der ungarischen Regierung gegen Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) ist das jüngste Beispiel einer alarmierenden Entwicklung.

Politiker_innen, Journalist_innen und Expert_innen aus Ungarn schilderten den Teilnehmenden – darunter Mitglieder der JEF Steiermark und JEF Kärnten – in Podiumsdiskussionen die Situation vor Ort. Diskutiert wurden in Folge die bestehenden Mechanismen der EU zur Sicherung von Rechtsstaatlichkeit, die häufig geäußerten Korruptionsvorwürfe in Zusammenhang mit EU-Projekten und die Monopolstellung regierungsnaher Medien in Ungarn. Als Europäische Föderalisten lehnen wir das Konzept der „illiberalen Demokratie“ von Ministerpräsident Viktor Orbán ab und fordern die Institutionen der EU und die Entscheidungsträger_innen der Regierungen auf entschieden die Demokratie in Europa zu verteidigen.

Die Teilnahme an diesem Seminar wurde vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft und Jugendreferat - Land Kärnten gefördert.

Europahaus Neumarkt (c) Christa HofmeisterInteressierst du dich für Musik? Möchtest du Menschen aus verschiedenen Ländern treffen? Willst du deine innere Melodie erkunden? Hast du jemals darüber nachgedacht, dein eigenes Instrument zu basteln? Kommst du aus Österreich, Griechenland, Ungarn, Italien, Kroatien, Polen oder Georgien und bist zwischen 18 und 30 Jahre alt? Dann ist das deine Chance!

Re: Sound ist eine Erasmus+ Jugendbegegnung über Musik und Körperausdruck. In verschiedenen Workshops und Aktivitäten entdecken die Teilnehmenden neue Ansätze zur persönlichen und zwischenmenschlichen Musikalität, Klängen und Bewegung. Verpass nicht die Gelegenheit, dabei zu sein, check das Info-Pack HIER und bewirb dich bis 10.03.2019 mittels ONLINE-FORMULAR. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Europahaus Neumarkt (Schloss Forchtenstein) in Neumarkt in der Steiermark werden zu 100% vom Veranstalter abgedeckt und Reisekosten werden bis zu den folgenden Höchstbeiträgen erstattet: Österreich, Kroatien, Ungarn, Italien je 180 Euro, Griechenland, Polen je 275 Euro und Georgien 360 Euro.

Dieses Projekt wird von Erasmus+ Jugend in Aktion finanziell unterstützt.

Andreas Weber, Andrea Kohl, Franz Majcen (c) Markus SeunigIn der Steiermark aktiv für Europa

Am Freitag, 08. Februar 2019 fand in Graz die außerordentliche Landeshauptversammlung der Europäischen Föderalisten Bewegung (EFB) - Landesverband Steiermark, der Erwachsenenorganisation der JEF, statt. Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen übergab im Beisein von Ehrenobmann Max Wratschgo die Führung der Organisation in die Hände eines jungen und motivierten Teams. An der Spitze des neuen Landesvorstands wurde Andreas Weber einstimmig zum Landesobmann gewählt. Viele der neuen Vorstandsmitglieder sind aus ihrer aktiven Zeit in der JEF Steiermark gut bekannt. Wir gratulieren allen neu gewählten sowie in ihrem Amt bestätigten Mitgliedern des Landesvorstands der EFB Steiermark ganz herzlich zur Wahl und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Europa erleben - Europa verstehen - Europa gestalten

Moderationsmaterial (c) JEF SteiermarkWir investieren in unsere Ehrenamtlichen!

Von Freitag, 29. bis Sonntag, 31. März 2019 findet in Deutschlandsberg ein Intensivtraining der JEF Steiermark mit dem Schwerpunkt „Spielpädagogik“ statt. Mitglieder und Interessierte sind eingeladen an der Aus- und Weiterbildung teilzunehmen, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in der (europa-) politischen Kinder- und Jugendarbeit auszubauen oder erste Erfahrungen zu sammeln. Das Intensivtraining wird in bewährter Weise von Christian Mehlmauer (www.beratung-mehlmauer.at) geleitet.

Spielen ist viel mehr als nur Zeitvertreib. Es eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Interaktion und Entwicklung. Spielen bedeutet Lernen an Modellen. Es ist aber auch Methode. Durch den Einsatz ausgewählter (kooperativer) Spiele können konkrete Themen behandelt und Ziele erreicht werden.

Folgende Inhalte erwarten euch im Intensivtraining:

  • Anforderungen an Spielleiter_innen
  • Planung und Wahl von Rahmenbedingungen, Material und Methoden
  • Anleitung, Begleitung und Reflexion von Spielen
  • Raum und Zeit für Praxissequenzen, Erfahrungsaustausch, Fragen und Antworten

Die Teilnahme ist kostenlos und die Beherbergung sowie Verpflegung erfolgt im JUFA Deutschlandsberg. Die Kosten für die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden erstattet. Das Intensivtraining startet am Freitag um 17.00 Uhr und endet am Sonntagnachmittag. Wir freuen uns auf deine Anmeldung mittels ONLINE FORMULAR bis spätestens 15. März 2019. Wir weisen darauf hin, dass nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht und diese nach dem First-come-first-serve-Prinzip vergeben werden. Für etwaige Fragen bitten wir um Nachricht an den zuständigen Projektkoordinator, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Dieses Projekt wird vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.

Gruppenbild FC (c) JEF Europe
Stark vertreten auf europäischer Ebene
 
Die Young European Federalists (JEF Europe) treffen sich halbjährlich zu Federal Committee Meetings (FC), welche neben dem Europäischen Kongress das wichtigste Entscheidungsgremium unserer Dachorganisation sind. Direkt vom Europäischen Kongress gewählte Delegierte, Delegierte der Mitgliedsverbände und der Vorstand von JEF Europe bilden zusammen das Federal Committee. In Political Committees und Taskforces wird über politische Resolutionen, organisatorische Belange, strategische Weichenstellungen und über aktuelle Kampagnen und Aktivitäten beraten.
 
Das diesjährige Autumn Federal Committee Meeting fand vom 19. bis 21. Oktober 2018 im finnischen Turku statt. Eine Prämiere war, dass das Treffen in zwei verschiedenen Ländern durchgeführt wurde, nicht nur in Finnland, sondern auch in Schweden. Am Freitag starteten wir in Stockholm. Nach der offiziellen Begrüßung fuhren wir noch am selben Abend mit der Fähre vom Hafen der schwedischen Hauptstadt über Nacht in das finnischen Turku. Dabei vergaßen wir nicht, unsere Uhren - wegen einer anderen Zeitzone - um eine Stunde nach vorne zu stellen. Das Programm am Samstag war dicht gefüllt: Neben zahlreichen Berichten zu Resolutionen und den Finanzen fand eine Podiumsdiskussion mit lokalen Entscheidungsträger_innen statt. Zudem wurden am Samstagnachmittag die Political Committee-Meetings (Institutiones & Governance, Internal European Policies, External European Policies) sowie die Taskforce-Meetings (Capacity-Building, Civic Education, Empowerment, EP2019, Finance und Organisation & Statues) abgehalten. Am Abend ging es mit der Fähre zurück nach Stockholm. Am Sonntag, wo wir an der Universität Stockholm unsere Sitzung weiterführten, wurde über die erarbeiteten Resolutionen abgestimmt. Diese Resolutionen dienen als Grundlage für die politische Arbeit bzw. Positionierung von JEF Europe. Außerdem fand die Wahl über den Austragungsort des nächstes Kongresses im Herbst 2019 statt, wobei sich Paris (Frankreich) gegen Mallorca (Spanien) durchsetzte. 
 
Die Teilnahme am FC war für vier Mitglieder der JEF Steiermark eine tolle Gelegenheit, mit anderen proeuropäischen Jugendlichen aus anderen JEF-Sektionen in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und Spaß zu haben. Die Beteiligung auf europäischer Ebene eröffnet uns die Möglichkeit, aktiv die Politik unserer Dachorganisation mitzugestalten, für gemeinsame Projekte zu werben und unser Netzwerk auszubauen.
 
Die Teilnahme an dieser Weiterbildung wurde vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.
 

Christoph, Martin & PhilippVon Graz über Wien nach Europa

Am Montag, 10. Dezember 2018 fand eine Dialogveranstaltung der JEF mit der NAbg. Martina Kaufmann (ÖVP) in Graz statt. Thema des Gesprächs, das von Markus und Philipp moderiert wurde, waren das erste Jahr von Martina Kaufmann als Abgeordnete im Nationalrat, die Präsidentschaft Österreichs im Europäischen Rat, die Zukunft der EU und die europäische Jugendarbeit der JEF. In der Diskussion mit den jugendlichen Teilnehmenden kamen unter anderem der Brexit, die Krise der europäischen Migrationspolitik, und das System wechselnder Ratspräsidentschaften zur Sprache. Martina Kaufmann plädierte als überzeugte Europäerin dafür, Europa für junge Menschen erlebbar zu machen und möglichst vielen jungen Menschen einen Besuch der EU-Institutionen in Brüssel oder Straßburg zu ermöglichen.

Wir danken NAbg. Martina Kaufmann für das Gespräch, dem Europäischen Fremdsprachenzentrum des Europarats in Graz für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und dem Europahaus Graz für die Kooperation im Rahmen unserer Dialogveranstaltungen im Herbst 2018.

Dieses Projekt wurde vom Land Steiermark - Bildung und Gesellschaft gefördert.